Andreas R. Knoop (ARK) zeigt in seinen aktuellen Werkreihen TROPHÄEN-HORT und ZUCHTERFOLG konsequent auf, in welch befremdliche Welten und Räumlichkeiten (Wild-) Tiere gesetzt werden können. Er reißt sie dabei aus dem natürlichen, vermeintlich bekannten Umfeld und setzt sie in neue Beziehungen zum Menschen bzw. zu urbanen Lebens- und Wohnwelten. Ein jedes findet sich nun in neuem Lebensraum. Kann es sich aber um Lebensräume handeln, in denen Tiere existieren können? Oder liegen hier eher Metaphern unserer heutigen, „modernen“ Lebensgewohnheiten verborgen?

 

Eigenartig erscheint alles dennoch irgendwie bekannt, so, als wäre es eine Selbstverständlichkeit, was man hier im Werk findet.

 

 

 

 

Trophäen gehortet im Trophäen-Hort; Gegenstände und Dinge des Alltäglichen, Schädel, Menschen, anderes.

Der Zuchterfolg irritiert weiter: Wem ist ein Erfolg zu verdanken? Dem Tier, dem Menschen? Auch dies bleibt erneut im Verborgenen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas R. Knoop - ARK